Vorsicht beim Biosiegel

In Deutschland hat sich das sechseckige Zeichen mit der Aufschrift „Bio“ als staatliches Bio-Siegel etabliert. Produkte mit diesem Zeichen versprechen dem Verbraucher eine Herstellung gemäß den Vorschriften der europäischen Bio-Verordnung.

Wo Bioprodukte früher meist nur in Spezialläden aufzufinden waren, kann man sie heute überall kaufen. Dabei ist aber hier nicht nur die Rede von Supermärkten, sondern auch von Plattformen im Internet, welche die hochwertigen Produkte anpreisen.

Bioprodukte sind immer mehr im Trend, weshalb sich das Angebot nicht nur hinsichtlich des Umfangs vergrößert hat, sondern auch bezüglich der Art. Heutzutage hat man fast schon zu jedem Lebensmittel eine biologische Alternative.

Diese polypolistische Marktentwicklung hat, laut Verbraucherschützern, aber auch so manche “schwarzen Schafe“ auf dieses Geschäft aufmerksam gemacht. Dabei wird durch gewisse Beschriftungen ein Etikettenschwindel betrieben.

Deshalb muss als erstes geklärt werden, ob das angebliche Bioprodukt auch wirklich ein solches ist. Vorsicht ist angesagt bei Formulierungen wie zum Beispiel "kontrollierter Anbau“ und "natürliche Herstellung“. Denn die aus „kontrollierten Anbau“ stammenden Kartoffeln sind den aus „biologischen Anbau“ entstehenden Kartoffeln nicht gleichzusetzen.

Aus diesem Grund sollte sowohl im Laden, als auch bei Bestellungen auf Onlineplattformen genau gelesen werden.
Neben EU-Bio gibt es aber auch noch andere Bio-Verbände (Bioland, Biokreis, Demeter, Naturland etc.) mit weit aus strengeren Vorschriften.

Bei Interesse finden Sie dazu auch eine kleine Erläuterung in unserem Onlineshop, in welchen die Biohöfe mit ihren zu verkaufenden Produkten nach diesen Richtlinien getrennt werden.

www.traubio.de
- einkaufen mit 100prozentiger Transparenz

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.